Toxoplasmose

Toxoplasmose - was ist das?

Die Toxoplasmose ist eine Infektionskrankheit, welche durch den Parasiten Toxoplasma gondii verursacht wird. Der Hauptwirt dieses Parasiten ist die Katze. Infizierte oder erkrankte Tiere scheiden Eier dieses Erregers mit dem Kot aus. Diese können dann z.B. durch Wind oder Staub verteilt und vom Menschen, aber auch von Schlachttieren, aufgenommen werden.

Im letzteren Fall kommt es zur Bildung von Toxoplasmazysten im Muskelgewebe der erkrankten Tiere, so dass der Mensch sich über den Genuss von rohem oder nicht ausreichend gekochtem oder gebratenem Fleisch infizieren kann. Weiter kann eine Infektion über nicht ausreichend gesäubertes Obst, Salat oder Gemüse sowie bei Gartenarbeit o.ä. erfolgen.

Toxoplasmose

Wie infiziert man sich mit Toxoplasmose?

  • Kontakt mit Katzenkot.
  • Infiziertes, nicht ausreichend gegartes Fleisch (z.B. Tartar, Salami).
  • Nicht ausreichend gewaschenes Obst, Salat und Gemüse.
  • Kontakt mit Erde, Sand (Spielplätze!) u.s.w.

Wie macht sich eine Toxoplasmose-Infektion bemerkbar?

Meist verläuft eine Toxoplasmose-Infektion unbemerkt. Möglich sind grippeähnliche Beschwerden mit Schwellungen der Lymphknoten. Typische Beschwerden bei denen man sofort sagen kann, dass es sich um eine Toxoplasmose- Infektion handeln könnte, gibt es nicht.

Die Diagnose ist nur über eine Blutuntersuchung (Suche nach Antikörpern im Blut) möglich.

Wie bemerkt man die Infektion?

Meist verläuft eine Toxoplasmose-Infektion unbemerkt. Möglich sind grippeähnliche Beschwerden mit Schwellung der Lymphknoten. Typische Beschwerden bei denen man sofort sagen kann, dass es sich um eine Toxoplasmose-Infektion handelt, gibt es nicht. Die Diagnose ist nur über eine Blutuntersuchung (Suche nach Antikörpern im Blut) möglich.

Was ist das Problem in der Schwangerschaft?

Die Toxoplasmose-Infektion ist für den Gesunden im Allgemeinen eine harmlose folgenlos ausheilende Erkrankung. Eine Erst-Infektion während der Schwangerschaft kann beim Ungeborenen teilweise schwere Schäden hinterlassen, insbesondere auch Schädigungen des kindlichen Gehirns. Sie kann auch zu einer Fehlgeburt führen. Eine Untersuchung auf Toxoplasmose-Antikörper ist bereits vor einer Schwangerschaft empfehlenswert! Sollten Sie keine Antikörper haben, ist es sinnvoll, um eine Infektion rechtzeitig entdecken und behandeln zu können, den Antikörpertest im Abstand von ca. 8-12 Wochen über den Zeitraum der Schwangerschaft zu wiederholen.

Kann die Infektion behandelt werden?

Ja, im Gegensatz zu den meisten Virusinfektionen (wie z.B. Röteln oder Cytomegalie) kann diese Infektion medikamentös behandelt werden.

Gut zu wissen!

Wenn Sie noch keine Toxoplasmose-Infektion durchgemacht und somit auch keinen Antikörper-Schutz haben, können sie zusätzlich zum regelmäßigen Antikörpersuchtest folgende Vorsorgemaßnahmen durchführen:

  • Kein rohes oder nicht vollständig durchgekochtes oder durchgebratenes Fleisch essen.
  • Rohes Gemüse, Salat und Früchte vor dem Verzehr gründlich waschen. Die Hände nach dem Zubereiten von rohem Fleisch, nach Küchen- und Gartenarbeiten und vor dem Essen mit Seife und Bürste gründlich waschen.
  • Wird eine Katze gehalten, so braucht diese nicht aus der Wohnung entfernt zu werden. Sie sollte aber unter keinen Umständen im Bett schlafen. Außerdem soll sie nur mit Dosen- und/oder Trockenfutter ernährt werden.
  • Die Kotkästen sind täglich mitheißem Wasser zu reinigen.
  • Die Kotkästen sollten nicht von der Schwangeren gesäubert werden!

Bitte scheuen Sie sich nicht, offene Fragen mit Ihrem Arzt zu besprechen.

Datenschutzhinweis

Um unsere Website zu verbessern und Ihnen ein großartiges Website-Erlebnis zu bieten nutzen wir auf unserer Seite Cookies und Trackingmethoden. In den Privatsphäre Einstellungen können Sie einsehen, welche Dienste wir einsetzen und jederzeit, auch durch nachträgliche Änderung der Einstellungen, selbst entscheiden, ob und inwieweit Sie diesen zustimmen möchten. Datenschutzinformationen