12. Apr 2024

Multiplex-PCR auf bakterielle Erreger bei akuter Gastroenteritis

Ab dem 15.04.2024 wird bei Anforderung auf pathogene bakterielle Erreger im Stuhl eine Screening-Multiplex-PCR durchgeführt.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Ergebnis innerhalb 24h nach Probeneingang im Labor (Mo-Fr)
  • Kosten und Zeitersparnis, z.B. bei negativem Nachweis Reduktion von Isolierungstagen und bei Erregernachweis rasche Therapieeinleitung
  • Höhere Sensitivität. Auch bei geringeren Erregerlasten
    zeigt die PCR sehr zuverlässig an.
  • Nachweis von nicht-kultivierbaren Erregern
  • Keine Belastung des Laborbudget mit der Ausnahmekennziffer 32006
  • Simultane Untersuchung auf das Vorhandensein von
    mehreren Erregern einer akuten Gastroenteritis.


Multiplex PCR Bakterien-Panel
Multiplex PCR Virus-Panel
Multiplex PCR Parasiten-Panel
Salmonella spp.

Shigella spp./EIEC
Yersinia enterocolitica Campylobacter jejuni/coli
EHEC
ETEC

Noroviren
Rotaviren
Adenoviren
Astroviren
Sapoviren
Entamoeba histolytica
Cryptosporidium spp.
Giardia lamblia

Mittels der Multiplex-PCR werden alle Erreger eines Panels gemessen, eine Einzelbestimmung ist daher nicht möglich. Somit erhalten Sie eine Aussage über alle häufigen bakteriellen, viralen und parasitären Erreger einer akuten Gastroenteritis aus einer Untersuchung.

Nachfolgend finden sie Informationen zu den einzelnen Erreger-Panels:

Bakterien-Panel

Das Bakterien-Panel umfasst:

Salmonella spp., Shigella spp./EIEC, Yersinia enterocolitica, Campylobacter jejuni/coli, EHEC und ETEC

Der konventionelle kulturelle Nachweis bakterieller Durchfallerregern benötigt typischerweise 16 bis 48 Stunden Inkubationszeit. Der Nachweis gattungsspezifischer oder Virulenzfaktoren-kodierender Gene gelingt mit der PCR innerhalb von Stunden, um die ursächliche Bakteriengattung nachzuweisen.

Die Multiplex-PCR erlaubt den gleichzeitigen Nachweis aller o.g. Erreger. Diese zeigen im Hinblick auf Krankheitssymptomatik und -verlauf häufig ein ähnliches Bild und sind schwer zu unterscheiden.

Eine Trennung zwischen allgemeiner Stuhlbakteriologie und Abklärung einer Reisediarrhoe erübrigt sich. Auch potenzielle Mehrfachinfektionen können mit dieser Methode zuverlässig erkannt werden.

Bei Ihrer Anforderung auf pathogene bakterielle Erreger im Stuhl wird zunächst eine Screening- Multiplex-PCR durchgeführt. Im Falle eines positiven Ergebnisses erfolgt eine kulturelle Anzucht für eine Resistenzbestimmung und Typisierung (z.B. Salmonella-Serotypen). Dies ist relevant für eine Rückverfolgung von Infektionsquellen, vor allem bei Ausbruchgeschehen.

Der Nachweis Erreger-spezifischer DNA erlaubt keine Aussage zur Vermehrungsfähigkeit oder Vitalität der Mikroorganismen. Kontrollen sind bei klinischer Besserung üblicherweise nicht erforderlich!

Sollten Kontrollen, z.B. für die Diagnostik bei möglichen Dauerausscheidern erforderlich sein, werden diese wie bisher kulturell durchgeführt. Hier bitten wir um einen entsprechenden Hinweis auf dem Überweisungsschein.

Bei Verdacht auf C.difficile bleibt die Untersuchung des GDH Suchtests mit Bestätigung durch den Toxin-ELISA bestehen.

Virus-Panel

Das Virus-Panel umfasst:

 Noroviren, Rotaviren, Adenoviren, Astroviren und Sapoviren.

Diese Viren zählen zu den häufigsten Erregern einer akuten Gastroenteritis und sind durch das klinische Bild nicht zu unterscheiden. Im Vergleich zu den bislang durchgeführten immunologischen Testverfahren zeichnet sich die Multiplex-PCR durch eine höhere Sensitivität und höhere Spezifität aus. Dies führt dazu, dass weniger falsch positive Befunde erhoben werden, die durch Störfaktoren (z.B. Blutbeimengungen, hohe Stuhlviskosität oder unspezifische Kreuzreaktionen im immunologischen Testsystem) verursacht waren.

Zudem erweitert die Multiplex-PCR das diagnostische Spektrum um die Sapoviren, die insbesondere im Kindesalter häufige Erreger gastro-intestinaler Infektionen sind.

Parasiten-Panel

Das Parasiten-Panel umfasst:

 Giardia lamblia, Cryptosporidium parvum/hominis sowie Entamoeba histolytica.

Zusätzlich wird der Stuhl auf Parasiten (inkl. Würmer und Wurmeier) mikroskopiert.

Die bislang gebräuchlichen Antigen-Teste werden aufgrund der auch in diesem Bereich höheren Sensitivität und Spezifität durch die Multiplex-PCR ersetzt.

Infektionen mit den oben genannten Parasiten werden hauptsächlich nach Auslandsaufenthalten, insbesondere Tropenreisen beobachtet.

Bei Verdacht auf Oxyuriasis (Madenwurminfektion) bleibt die Methode der Wahl die Anfertigung von perianalen Abklatschpräparaten mit transparenten Klebestreifen auf Objektträgern faltenfrei aufgetragen für eine mikroskopische Untersuchung.

Bitte beachten Sie:

Bei Verdacht auf Oxyuriasis (Madenwurminfektion) bleibt die Methode der Wahl die Anfertigung von perianalen Abklatschpräparaten mit transparenten Klebestreifen auf Objektträgern faltenfrei aufgetragen für eine mikroskopische Untersuchung.



Was müssen Sie beachten:

Sie hinterlegen in der Praxissoftware die Ausschlusskennziffer 32006 wenn Sie zur Abklärung von Diarrhoen meldepflichtige Infektionserreger nachweisen oder ausschließen wollen. Die Multiplex-PCR sowie die Antigen- bzw. kulturellen Verfahren werden dann bei der Berechnung Ihres Wirtschaftlichkeitsbonus nicht berücksichtigt.

Wie gehen wir vor:

Bei Einsendung flüssigen Stuhls und Anforderung auf pathogene Keime gehen wir vom Vorliegen einer akuten Gastroenteritis aus. Um die häufigsten Erreger dieses Krankheitsbildes nachweisen zu können, werden wir die Probe auf enteropathogene Bakterien und Viren untersuchen.

Material:

Nativer Stuhl in einem Stuhlröhrchen bis zur Markierung gefüllt.

Sollten Sie weitere Fragen zur Multiplex-PCR haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte rufen Sie uns an ☎️ 0611/7373-200.


Redaktion: Labor Dr. Riegel

Quelle(n):

News und Karriere

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo.

Datenschutzhinweis

Um unsere Website zu verbessern, nutzen wir Cookies und Trackingmethoden. In den Privatsphäre-Einstellungen können Sie einsehen, welche Dienste wir einsetzen und jederzeit auch durch nachträgliche Änderung der Einstellungen selbst entscheiden, ob und inwieweit Sie diesen zustimmen möchten.

Notwendige Cookies werden immer geladen