Verlängerte und intensivere Pollensaison durch Klimawandel

28. Mai 2021

Studien aus den USA und der Schweiz zeigen, dass durch den Klimawandel eine verlängerte Pollensaison und erhöhte Pollenkonzentrationen auftreten.

US-Forscher haben in einer Studie untersucht, wie sich die Erderwärmung auf die Verbreitung von Allergien auswirkt. Die Forscher um William R. L. Anderegg von der University of Utah in Salt Lake City haben herausgefunden, dass der globale Klimawandel zur Folge hat, dass der Pollenflug früher beginnt und länger andauert.
Bei ihrer Studie fanden die Forscher weitverbreitete Vorverlagerungen und Verlängerungen der Pollensaison (+20 Tage) und Erhöhungen der Pollenkonzentrationen
(+21 Prozent) in ganz Nordamerika, die stark an die beobachtete Erwärmung gekoppelt sind. Für ihre Analysen verwendeten die Wissenschaftler die Pollendaten von 60 nordamerikanischen Stationen aus den Jahren 1990 bis 2018 und Klimamodelle, um die Rolle des vom Menschen verursachten Klimawandels zu rekonstruieren. Als Ursache wird die globale Erwärmung und der CO2-Anstieg gesehen.

Diese Ergebnisse wurden auch bei einer Studie in der Schweiz gesehen. Unter Leitung von Prof. Dr. Marloes Eeftens, Assistenzprofessorin der Universität Basel und Gruppenleiterin am Schweizerischen Tropen- und Public Health-Institut wurden im Zeitraum von 1990 bis 2020 die Pollendaten von 12 verschiedenen Pflanzenarten von allen 14 Pollenflug-Messstationen in der Schweiz untersucht. Hierbei wurde herausgefunden, dass bei mindestens vier allergenen Pflanzenarten die Pollensaison heute früher als noch vor 30 Jahren beginnt, manchmal sogar schon vor dem Jahreswechsel. Bei mehreren Arten wurde zudem eine Verlängerung und Intensivierung der Pollensaison festgestellt.

Insgesamt führt das dazu, dass Menschen mit Pollenallergien also nicht nur während einer längeren Zeitspanne leiden, sondern auch stärker auf diese höheren Pollenkonzentrationen reagieren.



Redaktion: Dr. med. Martina Weiß

Quellen:

https://www.pnas.org/content/118/7/e2013284118

https://www.unibas.ch/de/Aktuell/News/Uni-Research/Die-Pollensaison-beginnt-wegen-dem-Klimawandel-frueher-und-wird-intensiver.html

Datenschutzhinweis

Um unsere Website zu verbessern und Ihnen ein großartiges Website-Erlebnis zu bieten nutzen wir auf unserer Seite Cookies und Trackingmethoden. In den Privatsphäre Einstellungen können Sie einsehen, welche Dienste wir einsetzen und jederzeit, auch durch nachträgliche Änderung der Einstellungen, selbst entscheiden, ob und inwieweit Sie diesen zustimmen möchten. Datenschutzinformationen