Neue Corona-Testverordnung ab Dezember

04. Nov 2020

Neue Corona-Testverordnung ab 1. Dezember | SARS-CoV-2: Riechschleimhaut als Eintrittspforte in das Gehirn | Fachlich informativ: Der November

Neue Corona-Testverordnung ab 1. Dezember

Das Bundesgesundheitsministerium hat eine neue Version der „Coronavirus-Testverordnung“ veröffentlicht. Sie gilt ab dem 1. Dezember und beinhaltet folgende wichtige Änderungen:

  • Die Testungen asymptomatischer Reiserückkehrer aus Risikogebieten werden ab dem kommenden Monat nicht mehr erstattet.
  • Die Sachkostenpauschale für Point of Care (PoC) Antigentests wird auf 9 € erhöht.
  • Ab Dezember können alle Arztpraxen, auch reine Privatpraxen, auf SARS-CoV-2 testen und die Leistung abrechnen.
  • Asymptomatisches Personal aus Tageskliniken und dem Rettungsdienst können sich präventiv auf Kosten der Gesetzlichen Krankenversicherung testen lassen.
  • Es wird klargestellt, dass Personen, die sich wegen einer App-Warnung auf Leistung der Kasse testen lassen wollen, keine gesonderte Feststellung ihrer Eigenschaft als „Kontaktpersonen“ durch den öffentlichen Gesundheitsdienst erbringen müssen. Durch die Konkretisierung in § 6 Abs. 2 Nr. 1 der neuen Verordnungsversion heißt es jetzt, dass der Anspruch an eine Testung dann besteht, wenn "die zu testende Person von einem behandelnden Arzt einer mit dem  Coronavirus SARS-CoV-2 infizierten Person oder vom öffentlichen Gesundheitsdienst als Kontaktperson festgestellt wurde oder die zu testende Person" durch die Corona-Warn-App (des RKI) eine Warnung erhalten hat.

Alle Details finden Sie in der Verordnung des BMG vom 30. November 2020 unter

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Verordnungen/Coronavirus-TestV_BAnz_011220.pdf


SARS-CoV-2: Riechschleimhaut als Eintrittspforte in das Gehirn

Ein Forschungsteam aus Neuropathologen, Pathologen, Rechtsmedizinern und Virologen der Charité - Universitätsmedizin Berlin haben mittels Gewebeproben verstorbener COVID-19-Patienten herausgefunden, wie das Coronavirus ins Gehirn gelangen kann. Dabei gehen die Experten davon aus, dass SARS-CoV-2 durch die Riechschleimhaut ins Gehirn gelangen kann.

Weitere Informationen unter

https://www.charite.de/service/pressemitteilung/artikel/detail/wie_sars_cov_2_in_das_gehirn_gelangt/

Datenschutzhinweis

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, nutzen wir Cookies und Trackingmethoden. Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzinformationen